Umstrittene Prophetie

 

Umstrittene Prophetie
Die exegetisch-theologische Diskussion um die Inhomogenität des Jesajabuches von 1780 bis 1900
Christian Moser
Neukirchen-Vluyn (Neukirchener Theologie) 2012

Biblisch-theologische Studien 128

Broschur, 126 S.
ISBN 978-3-7887-2578-5
€ 22.99

Klappentext

Das Buch zeichnet die Stationen der Diskussion um die Inhomogenität des Jesajabuches von den Anfängen der historisch-kritischen Exegese in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts bis zu Bernhard Duhms epochemachendem Jesajakommentar von 1892 nach, wobei das Hauptaugenmerk auf die heute als Deutero- und Tritojesaja bekannten großflächigen Textkomplexe und weniger auf die Diskussion über einzelne Kapitel oder Verse gelegt wird. Neben den aus heutiger Sicht innovativen Ansätzen werden auch die oppositionellen Stimmen gegen diese exegetischen Neuerungen in den Blick genommen, die aufzuzeigen vermögen, welche theologiegeschichtlichen Implikationen mit den neuen Forschungsansätzen zur alttestamentlichen Prophetie verbunden waren. Eine solche Betrachtungsweise vermag nicht nur Einblicke wissenschaftsgeschichtlichen Charakters in eine spezifische Phase der Jesajaforschung zu geben, sondern hebt darüber hinaus durch die kombinierte Erfassung der Argumentationsstrategien der Befürworter wie auch der Gegner der neuen exegetischen Ansätze paradigmatisch wichtige Aspekte der Entwicklung der historischkritischen Bibelwissenschaft im 18. und 19. Jahrhundert insgesamt hervor.