Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte – Heinrich Bullinger-Briefwechseledition

 
Share via mailShare on XingShare on LinkedInShare on Google+

Heinrich Bullinger-Briefwechseledition

Die Korrespondenz des Zürcher Reformators Heinrich Bullinger (1504-1575), des Nachfolgers von Huldrych Zwingli, ist qualitativ von außerordentlicher historischer und theologischer Bedeutung und auch quantitativ wohl die umfangreichste des 16. Jahrhunderts überhaupt (vgl. die Daten und Karten zur Briefedition). Die kritische Edition dieses Briefwechsels blickt denn auch bereits auf eine lange Geschichte zurück.

Die Briefwechseledition ist dem Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte an der Universität Zürich angegliedert und wird finanziell vom Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF) sowie von der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Zürich getragen.