Fakten und Zahlen zur Edition

Gesamtzahl der auf uns gekommenen Briefe: ca. 12'000

Briefe an Bullinger:

ca. 10'000

Briefe von Bullinger:

ca. 2'000

Bedeutende Briefwechsel des 16. Jahrhunderts im Vergleich

Luther:

ca. 4'200

Zwingli:

ca. 1'300

Calvin:

ca. 4'200

Bucer:

ca. 2'600

Erasmus:

ca. 3'100

Melanchthon:

ca. 10'000

Korrespondenten Bullingers: über 1000 Einzelpersonen und Körperschaften

Mengenmäßig wichtigste Korrespondenten

Johannes Haller, Dekan in Bern:

662 Briefe an B. (57 von B.)

Ambrosius Blarer, Konstanzer Reformator:

572 Briefe an B. (162 von B.)

Johannes Fabricius, Pfarrer in Chur:

395 Briefe an B. (309 von B.)

Oswald Myconius, Basler Antistes:

354 Briefe an B. (216 von B.)

Theodor Beza, Nachfolger Calvins:

267 Briefe an B. (169 von B.)

Sprache der Briefe

Ca. 4/5

Latein

Ca. 1/5

Frühneuhochdeutsch

Vereinzelt

Französisch/Italienisch/Griechisch

Gelegentlich

hebräische Wörter und Sätze