Mona Velinsky

 

Foto Mona Velinsky

 

 

 

 


Doktorandin
Assistentin

Büro 213a
Telefon +41 44 634 47 58
Mail

Vita

Geb. 1984  
2011-2021 Studium der Theologie (BA und MA), Universität Zürich
Seit 01/2021 Assistentin am IRG
Seit 01/2021 Doktorandin am IRG

Forschungsschwerpunkte

  • Schweizerische Reformationsgeschichte mit Schwerpunkt auf Zwingli
  • Zwinglis Theologie
  • Zwinglis Ethik

Dissertationsprojekt

"Zwinglis Ethik. Die lex Dei als Gottes guter Wille und Forderung an den Menschen"

Überblick

Die Frage nach der rechten Lebensführung war für Zwingli zeitlebens von grosser Bedeutung. Das Fundament seiner ethischen Argumentation veränderte sich jedoch im Laufe der Jahre. Zwinglis Ethik muss als Reaktion auf historische Umstände und überlieferte Tradition verstanden werden. Doch die unterschiedlichen Stationen seiner Ethik sind auch Zeuge seiner Suche nach einem Fundament des Glaubens, der Wahrheit und des Heils. Diese Suche trieb der Zürcher Reformator mitten ins Herz der Heiligen Schrift: das Evangelium als Wort und Wille Gottes. Und wenn es um die Fragen nach der rechten Lebensführung geht, dann begegnet das Wort und der Wille Gottes, so Zwingli, dem Menschen als lex Dei.
In der jüngeren Forschung fehlt eine Studie, die gleichsam Zwingli von innen heraus zu verstehen sucht und die Forschungsdiskussion berücksichtigt. Vom Zentrum der Ethik Zwingli her, der lex Dei, soll seine Ethik neu untersucht werden. Dieser Ansatz ist neu und steht konträr zu jüngsten Entwürfen.