Kommentare
zu den neutestamentlichen Briefen

Heinrich Bullinger Werke, 3. Abteilung:

Theologische Schriften, Bde. 6-9

 

Verantwortlicher

Projektübersicht

Im Geist der Reformation verstand Heinrich Bullinger Theologie in erster Linie als Auslegung der Heiligen Schrift.

Die Texte seiner Kommentare zu den Briefen des Neuen Testaments werden anhand der Erstauflage sowie der ersten Gesamtausgabe (1537) historisch-kritisch ediert. Erschlossen werden die Editionen jeweils durch eine Einleitung und insgesamt vier Register (Bibelstellen, Quellen, Personen und Orte).