"Die Zürcher Reformation
und ihre Rolle in den europäischen Reformationsbewegungen"

Internationale Tagung an der Theologischen Fakultät

6. bis 8. Februar 2019

 

Im Januar 2019 jährte sich der Beginn der Zürcher Reformation und damit der Beginn des weltweiten reformierten Protestantismus als Konfessionskultur und als kulturprägende Kraft zum 500. Mal. Es ist ein einzigartiges Ereignis, das einen „Jahrhundertgeburtstag“ feiert: Nie zuvor und nie danach nahm eine in Zürich ihren Anfang nehmende Bewegung einen derart tiefen Einfluss auf weite Teile Europas.

So bildete der Jahresbeginn 2019 einen einmaligen Anlass, in einem Kongress den gegenwärtigen internationalen, wissenschaftlichen Forschungsstand zur Zürcher Reformation zu bündeln, zu dokumentieren und der Forschung neue Impulse zu verleihen. Dabei sollte die Zürcher Reformation nicht isoliert betrachtet, sondern ihre Rolle im Rahmen der europäischen Reformationsbewegungen ins Zentrum gestellt werden. Historische, wirkungsgeschichtliche und theologische Aspekte galt es zu berücksichtigen.


Peter Opitz