Navigation auf uzh.ch

Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte

Willkommen

Portrait Kappeler Milchsuppe

Kappeler Milchsuppe 1529, Zentralbibliothek Zürich,
Handschriftenabteilung (Ms B 316, Bl. 418v.)

 

Das Institut für Schweizerische Reformationsgeschichte an der Theologischen und Religionswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich wurde auf den 1. Oktober 1964 errichtet. Sein Hauptzweck ist die Erforschung der Reformation in der Schweiz mit den Forschungsschwerpunkten Huldrych Zwingli, Heinrich Bullinger und Täufertum.
Das Institut steht seit September 2023 unter der Leitung von Prof. Dr. Tobias Jammerthal.

Gerne informieren wir Sie auf unserer Website über die Tätigkeiten, Projekte und die Mitarbeitenden des Instituts für Schweizerische Reformationsgeschichte.

Weiterführende Informationen

Zur Lehrstuhlseite

Theologisches Seminar

Logo: Refo500 wird zu REFORC

Mitgliedschaft: REFORC

Connecting Academics

Buchcover "Wirkungen und Wurzeln der Schweizer Reformation"

Zwingliana 50 (2023)

Erschienen im Dezember 2023

Die Bände der "Zwingliana" umfassen Beiträge zur Geschichte Zwinglis, der Reformation und des Protestantismus in der Schweiz.

Wir gratulieren! Judith Engeler ist Preisträgerin

J. F. Gerhard Goeters-Preis der Gesellschaft für die Geschichte des reformierten Protestantismus

Seit 2001 vergibt die Gesellschaft alle zwei Jahre den J. F. Gerhard Goeters-Preis für eine hervorragende deutschsprachige Dissertation oder Habilitation zu einem Thema der Geschichte des reformierten Protestantismus.

Unsere ehemalige Doktorandin und Mitarbeiterin, jetzt assoziierte Forscherin Judith Engeler ist die diesjährige Preisträgerin des Preises. Wir gratulieren ihr ganz herzlich!

Tagesschau-Bericht

"Chur feiert 500 Jahre Reformation in Graubünden"

Jan-Andrea Bernhard im Interview